sterbender-wald

Auch deutsche Wälder sterben

Ein Drittel Deutschlands ist mit Wald bedeckt. 

Doch dieser hat in den vergangenen Jahren extreme Schäden erlitten. 

Hitzewellen, Stürme und Schädlingsbefall belasten unsere Wälder stark. Geschwächte Bäume bieten Schädlingen, wie dem Borkenkäfer, ideale Bedingungen sich zu vermehren. Dringt dieser erst in die Baumrinde ein, breiten sich Pilze aus und unsere Bäume sterben. Vor allem Nadelbäume wie die Fichte sind betroffen. 

Um unseren Kindern einen gesunden Planeten zu hinterlassen, müssen wir auch unsere Wälder retten.

Wälder für den Klimaschutz

Für den Klimaschutz sind unsere Wälder unverzichtbar. 

Vor allem junge Bäume binden während ihres Wachstumsprozesses klimaschädliches CO2 und produzieren Sauerstoff. 

Über 1 Milliarde Tonnen Kohlenstoff ist derzeit in Bäumen und im Totholz gebunden. 

Außerdem bieten Wälder zahlreichen Tieren, Insekten und Pflanzenarten optimalen Lebensraum.

eule-sitzt-im-baum

Aufforstung in der Nationalpark-Region

In Kooperation mit unserem Partner pflanzen wir Bäume in der Nationalpark-Region.

Bis Ende des Jahres wollen wir neue Setzlinge auf einer Fläche, größer als 6 Fußballfelder, pflanzen.

Um das Überleben der jungen Bäumen zu garantieren, überwacht unser Umweltbeauftragter den Bestand und betreibt Kulturpflege.

spaten-im-waldboden
aufforstung-in-der-nationalpark-region

Mischwälder für das Klima

Wir pflanzen Mischwälder, weil Monokulturen viel anfälliger für Schädlingen wie den Borkenkäfer sind. 

Den Herausforderungen, die der Klimawandel an das Ökosystem Wald stellt, sind Mischwälder besser gewappnet. 

Aufgrund ihrer Vielfältigkeit und höheren Widerstandskraft können sie sich auch in Trockenzeiten behaupten.

sonne-scheint-zwischen-baeumen

Vielfalt überzeugt

Eine Auswahl an Bäumen, die wir pflanzen…